Rav nach befristetem Vertrag

Zum Zeitpunkt der Einstellung und des Abschlusses des Arbeitsvertrags hat der Arbeitgeber folgende Maßnahmen zu ergreifen: Wenn solche Stellen nicht zur Verfügung stehen, muss der Arbeitgeber eine Stelle mit niedrigeren Qualifikationen vorschlagen. Wenn keine niedrigeren Positionen zur Verfügung stehen oder der Arbeitnehmer die angebotene Arbeit ablehnt, wird der Arbeitsvertrag aufgrund von Art. 77 Abs. 7 Arbeitsgesetzbuch gekündigt. Alle Arbeitsverträge, unabhängig davon, ob es sich um befristete Arbeitsverträge handelt, sollten Folgendes enthalten: Stimmt ein Arbeitnehmer der Regelung der Arbeitszeitverkürzung nicht zu, so könnte der Vertrag mit diesem Arbeitnehmer gekündigt werden (Art. 74 Arbeitsgesetzbuch). In einigen EU-Ländern können Befristete Arbeitnehmer nicht für bestimmte Arbeitsplätze verwendet werden, insbesondere wenn sie eine besondere medizinische Überwachung erfordern. Es reicht jedoch nicht aus, nur die Bestimmung in den Vertrag aufzunehmen. Die Testphase kann nur zum Zweck der Prüfung der für die zugewiesene Arbeit geeigneten Mitarbeiters festgelegt werden. Der Vertrag muss schriftlich darlegen, was der Gegenstand der Prüfung ist, d.h. welche Qualitäten und Fähigkeiten geprüft werden (Art.

70 Arbeitsgesetzbuch). Ohne eine solche Definition der Ziele gilt eine Bestimmung über die Probezeit als ungültig, und der Arbeitnehmer erhält automatisch die Rechte eines Festangestellten. Die maximale Laufzeit eines befristeten Vertrags beträgt 5 Jahre (Art. 58 Arbeitsvertrag. Zusätzlich zu dieser allgemeinen Regel enthält das Gesetz kürzere Fristen für besondere Situationen (siehe Details unten). Der spanische Arbeitsmarkt hat eine der höchsten Raten befristeter Arbeitsverträge in der EU. Rund 90 % aller Berufseinstiege beginnen als befristete Arbeitsverträge. Befristete Arbeitsverträge sind eher eine Falle als eine Brücke, weil befristete Arbeitnehmer entweder befristet beschäftigt sind oder häufiger entweder arbeitslos oder selbständig werden, anstatt dauerhaft beschäftigt zu werden. Angesichts der niedrigen Konversionsraten deuten die Beweise auf eine starke Segmentierung des spanischen Arbeitsmarktes hin. Daher scheint es fair zu argumentieren, dass befristete Arbeitsverträge wahrscheinlich das Beschäftigungswachstum im Falle Spaniens gefördert haben. Die Segmentierung des Arbeitsmarktes bringt jedoch eine erhebliche Anzahl von Nachteilen mit sich. Dazu gehören geringere Investitionen in Humankapital, höherer Lohndruck, eine ungleichere Verteilung der Dauer der Arbeitslosigkeit, niedrigere Mobilitäts- und Fruchtbarkeitsraten und eine größere Lohnstreuung [5].

Für Arbeitnehmer, die mit befristeten Arbeitsverträgen eingestellt werden, wird empfohlen, drei Monate vor Ablauf ihres aktuellen Vertrags mit der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz zu beginnen. Befristete Arbeitsverträge ermöglichen die Überprüfung von Arbeitnehmern im Rahmen eines strengen Kündigungsschutzes. Geschäftsführer (Vorstandsmitglieder), die keine Arbeitsverträge haben, müssen nicht unbedingt sogar einen Mindestlohn zahlen. Befristete Arbeitsverträge haben sich zu einer wichtigen Beschäftigungsform in Europa entwickelt. Die verfügbaren Beweise dafür, ob befristete Arbeitsverhältnisse ein Sprungbrett für eine Festanstellung oder eine Sackgasse sind, sind gemischt. Der Nutzen dieser Arbeitsplätze hängt vom institutionellen und wirtschaftlichen Umfeld ab. Befristete Arbeitsverträge können ein Weg von der Arbeitslosigkeit in die Beschäftigung sein, aber ihr Potenzial als Sprungbrett für eine festanstehende Beschäftigung wird unterboten, wenn es eine starke Segmentierung auf den Arbeitsmärkten gibt. Wenn dies der Fall ist, dominiert das Arbeitsflexibilitätsmotiv der Arbeitgeber am Ende die Screening-Funktion, indem sie einen befristeten Vertrag anbieten. In einem System mit strengem Beschäftigungsschutz für unbefristete Verträge kann die Liberalisierung befristeter Arbeitsverträge zu einer starken Verdoppelung des Arbeitsmarktes führen. Ein doppelter Arbeitsmarkt verringert effektiv die Bereitschaft der Arbeitgeber, dauerhaft einzustellen.

Comments are closed.